Interview zu unserem Gastvortrag unseres Ehrenmitglieds Hans Hopf am 27.10.18

Dr. Hans Hopf hält am 27.10.18 von 10 - 13.15 Uhr seinen Gastvortrag mit dem Thema "Traumata bei Kindern und Jugendlichen und die ambulanten und stationären Behandlungsmöglichkeiten".

Unser Vorstandsmitglied Jacqueline Eilber (AKJP) führte ein Gespräch mit Hans Hopf. Das Interview können Sie hier herunterladen.

Hans Heinz Hopf wurde im heutigen Tschechien (Teplitz-Schönau) im Jahre 1942 geboren. Er war zunächst als Lehrer tätig, bevor er sich an der Stuttgarter Akademie für Tiefenpsychologie und Psychoanalyse zum analytischen Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten ausbilden ließ. Ab 1987 studierte er an der Universität Ulm (Medizinische Psychologie, Physiologie und Psychiatrie) und promovierte 1989 an der Fakultät für Theoretische Medizin der Universität Ulm und an der Forschungsstelle für Psychotherapie Stuttgart zum Dr. rer. biol. hum. („Inhaltsanalytische Erfassung von Oknophilie und Philobatismus in den Träumen von Kindern und Jugendlichen"). Seit 1995 war Herr Hopf als therapeutischer Leiter im Therapiezentrum „Osterhof", Baiersbronn tätig.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen mit den Schwerpunkten Aggression, Traum und spezielle Neurosenlehre bei Kindern und Jugendlichen; schriftstellerische Arbeiten und über 60 Beiträge für Rundfunk und – gelegentlich – Fernsehen. Herr Hopf wurde 1999 von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zum Gutachter für ambulante tiefenpsychologisch fundierte und analytische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen ernannt und war des Weiteren als Dozent und Kontrollanalytiker an den Psychoanalytischen Instituten Stuttgart, Freiburg und Würzburg tätig. Niedergelassen als Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut in freier Praxis. Verheiratet, drei erwachsene Kinder.

Am 19.04.2013 wurde Dr. Hans Hopf für sein Lebenswerk mit dem Diotima-Ehrenpreis der deutschen Psychotherapeutenschaft ausgezeichnet. Am 14.01.2018 wurde ihm die Staufermedaille des Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg für sein außergewöhnliches Engagement verliehen. Er ist seit März 2018 Ehrenmitglied des IPPF.